Spannendes & Ideen #5: U-Bahn-Booster, Datenvisualisierung, Paketlieferung und Smarte Kreuzungen

Innenansicht U-Bahnwagen

Wir sammeln Spannendes, Interessantes und Ideen rund um das Thema „Stadt der Zukunft“. Wie werden wir in Zukunft leben, arbeiten, wohnen und wirtschaften? Hier ein paar Anregungen, über die wir im Mai 2019 gestolpert sind:

U-Bahn als Booster für das Nachtleben?

London hat eins, Berlin hat eins: ein Nachtleben. In Paris, der „europäischen Hauptstadt der Langeweile“, wie LeMonde Paris einmal titelte, ist das anders. 2013 wurde in 45 Pubs der Stadt ein „Nightlife Mayor“ gewählt, sozusagen ein inoffizieller „Bürgermeister des Nachtlebens“. Seine Aufgabe ist es, etwas „Leben in die Nacht“ zu bringen, wie „The Local.fr“ Ende 2013 berichtete. Eine der Forderungen war, die Betriebszeiten des Metrosystems zu verlängern, damit die Pariser Party-People auch spät nachts noch nach Hause kommen können. Dies soll nun im Herbst 2019 im Rahmen eines halbjährigen Probebetriebs getestet werden. Sechs Metro- und drei Straßenbahnlinien sollen testweise an 7 Wochenenden zwischen September 2019 und März 2020 auch während der Nacht betrieben werden und nicht wie gewohnt Freitags und Samstags bereits um 1.40 Uhr schließen. Es wird interessant sein, inwieweit es durch die Maßnahmen gelingt, die nächtliche Wirtschaft in Paris anzukurbeln und ein europäisch konkurrenzfähiges Nachleben zu etablieren.

Datenvisualisierung einmal anders

Eine Klimaschutzexpertin hat einen Pullover gestrickt, der die durchschnittlichen Jahrestemperaturen der letzten Jahre anzeigt. Grundlage sind die durchschnittlichen globalen Temperaturen seit 1850. Jede Reihe im Pullover steht für ein Jahr, blau und grün sind die Temperaturen , die unter dem langjährigen Durchschnitt liegen, wärmere Temperaturen sind in den roten Tönen gehalten. Die höhere Temperaturen reichen bildlich bis zum Hals und die Arme „konstruktionsbedingt“ nicht bis in die Gegenwart. Dafür sind die Ärmel unten etwas länger.

Nach Guerilla Knitting im öffentlichen Raum und anderen ungewöhnlichen Strickprojekten nun also den Klimawandel-Pullover. Seien wir gespannt, was es als nächstes aus der Strickwerkstatt gibt.

Paketzustellung per Straßenbahn

Hermes testet in Frankfurt aktuell die Paketzustellung per Straßenbahn, berichtet der Logistik-Watchblock. In der Paketzustellung ist die letzte Meile das große Problem und es werden an vielen Orten Alternativen ausprobiert. In Frankfurt werden nun von einem Knotenpunkt außerhalb jeden Morgen zwei Boxen mit Paketen in die Straßenbahn geladen und ins zentrale Europaviertel gebracht. Dort nehmen dann E-Bikes die Boxen auf und transportieren sie zu den Zustelladressen.

Getestet wird damit nicht nur die Möglichkeit einer Logistik-Tram sondern auch die Produktivität der Kombination Straßenbahn-E-Bike. Diese könnte eine gute Lösung im Methodenmix werden. Allerdings müssen hier schon einige Faktoren erfüllt werden wie geeignete Quell- und Zielhaltestellen und weiteres mehr.

Smarte Straße – smarte Kreuzung

Eine spannende und futuristische Vision für eine smarte Straße und smarte Kreuzung hat der britische Versicherer Directline in einem Video vorgestellt. Ziel ist es, Fußgänger, die die Straße überqueren wollen, besser zu schützen.

Vielleicht noch etwas zu futuristisch, aber von der eingesetzten Technologie her sicherlich schon machbar. Vielleicht ist es ein Modell für besondere Unfallschwerpunkte?

Related posts

Leave a Comment